stats
Schulleben > Lesepaten

Lesepaten an der Mercator-Grundschule

Lesepaten über die Bürgerstiftung
Fast alle Klassen der Mercator-Grundschule haben ein oder zwei Lesepaten, die in der Regel einmal in der Woche in die Schule kommen, um mit einzelnen Kindern zu lesen. Viele kommen über die Vermittlung der Bürgerstiftung, einige auch unabhängig davon. Entweder üben sie mit den Kindern, was gerade im Unterricht Thema ist oder sonst gerade anliegt, zum Beispiel im Buchstabenlehrgang oder im Liesmal-Heft, sie bringen oft auch eigene Bücher mit, lesen daraus vor, machen kleine Rätsel- und Wortspiele, erklären schwierige Wörter und Sätze und unterstützen uns Lehrer mit dieser ehrenamtlichen Arbeit ganz enorm. Vielen Dank an alle Lesepaten, die jede Woche aufs Neue in die Schule kommen, um mit unseren Kindern zu arbeiten und die Freude am Lesen zu wecken!

Lesepatenprojekt mit der Louise-Schroeder-Schule
„Kommen heute die Lesepaten?“, tönt es mir schon auf der Treppe entgegen, als ich in die Klasse komme. I. hat sich schon den großen Teddy geholt, mit dem er immer gemeinsam mit seiner Lesepatin auf der Treppe sitzt und liest. Heute ist Freitag. Und in der 2. Stunde kommen fast immer die Lesepaten aus dem OSZ für Verwaltung und Bürowirtschaft.

Dieses Lesepatenprojekt wurde auf Anregung der Lehrerinnen der Louise-Schröder-Schule Frau Kleinschmidt und Frau Zick im Jahr 2006/2007 ins Leben gerufen und findet seitdem in Kooperation mit der Bürgerstiftung und der Klasse von Frau du Maire in der Mercator-Grundschule statt. Die Auszubildenden im Bildungsgang Fachangestellte(r) für Medien- und Informationsdienste, die „FaMIs“, kommen während des schulischen Teils ihrer Ausbildung an der Louise-Schroeder-Schule immer freitags zu uns. Im Laufe des Schuljahres wechseln sich die Schüler_innen des ersten, zweiten und dritten Ausbildungsjahres ab, sodass wir jede Woche freitags Besuch bekommen.

Jeder Berufsschüler betreut ein bis zwei Grundschüler und übt gemeinsam mit ihnen lesen. Sie helfen bei Leseaufgaben im Liesmal-Heft und bei Büchern, die sich die Kinder ausgesucht haben, sie lesen vor und geben Anregungen mit Büchern, die sie selber mitbringen, es wird über das Gelesene geredet und in den letzten 10 Minuten auch gemeinsam gespielt. Es entstehen dabei teilweise ganz intensive Freundschaften zwischen Groß und Klein. Etwas ganz Besonderes ist die Eins-zu-eins-Beziehung, etwas, das wir im normalen Unterricht nicht leisten können. Dadurch findet eine aktive Leseförderung statt, die Lesefreude wird bei den Kindern geweckt und sie werden beim Lesen sicherer. Danke an euch, liebe Leute aus dem OSZ!

Wer noch Genaueres über das Lesepatenprojekt erfahren möchte, sei auf den Link zur Louise-Schroeder-Schule verwiesen: https://www.osz-louise-schroeder.de/lesepatenprojekt/