Kontakt   Impressum   Links    Partner     Bildungsspender
Grundschule Berlin-Lichterfelde
Kontakt     Impressum     Links     Partner     Bildungsspender
Startseite Über uns Projekte Aktionen AGs Klassenaktivitäten Aktuelles Schulhort Förderverein Schulinspektion Schulstation Archiv

Training für Körper und Geist / Circus Projekt

Aufmerksamkeit Konzentration Bewegung

In diesem Projektteil geht es darum den Kindern eine grundlegende Ausbildung in der Jonglage zu geben. Aufbauend auf die Jonglage mit drei Bällen kommen als weitere Künste die Jonglage mit drei bis vier Tüchern, Tellern, Diabolos, Ringen, Flags und Pois dazu. Einige Kinder machen erste Lernschritte mit den Keulen.

Hierbei werden unter anderem das Rhythmusgefühl, die Hand -Auge -Koordination und die Koordination von linker und rechter Hand geübt und gestärkt. Der Eigenbewegungssinn und der Tastsinn werden geschult und geübt. Auf dem Schlappseil wird der Gleichgewichtssinn geschult und damit die Grundlage für die mathematischen Fähigkeiten verbessert.

Körperspannung und Schulung des Raumlagesinns werden geübt und verbessert. Grundsätzlich wird bei allen Circus-Künsten das Üben geübt und damit das Lernen erlernt. Ein Kind, das nach vier bis 6 Wochen die Dreiball-Jonglage in der einfachen Kaskade gelernt hat, hat einige Schritte in der Vergrößerung der Frustrationstoleranz gemacht.

Durch die Arbeit in der Gruppe wird an den Sozialkompetenzen der Kinder gearbeitet. Das Ganze soll und kann Freunde machen und auf diesem Weg zu einem positiven Lernerlebnis verhelfen. Zum Abschluß der Übungsphase wird eine Vorstellung eingeübt, in der auch Elemente der Bodenakrobatik, Partnerakrobatik und den Pyramidenkünsten einfließen, je nach Begabung der Kinder. Die Vorstellung wird den Mitschülern und den Eltern gezeigt und kann dazu helfen, die Eltern in Erstaunen zu versetzen, was ihre Kinder alles leisten können. Das Selbstbewußtsein der Kinder wird erheblich gestärkt.


ÜBUNG ERFOLG PRÄSENTATION

die Kinder können die Erfahrung machen, dass ausdauerndes Üben der immer gleichen Schritte auf die Dauer zu einem Erfolg führt. Mit einer neu gelernten Fähigkeit dann eine Aufführung zu planen und durchzuführen, macht große Freunde und verstärkt die soziale Kompetenz. Außenseiter können mit ihrem "Anders-Sein" beachtliche Beiträge leisten, die im Zirkus einen anerkannten Platz finden. Das Erlebnis, dass etwas, was unerreichbar erscheint, durch ausdauerndes Üben doch erreicht werden kann, kann eine neue Lernmotivation in den Kindern wecken.

In einer Aufführung sich zu präsentieren und dafür die berechtigte Anerkennung zu erfahren stärkt das Selbstwertgefühl und das Selbstbewußtsein. Ich bin der etwas kann, ich kann etwas lernen.


Mercator Schule

In der Mercator Schule konnten wir viel Verschiedenes erleben. Einige Kinder haben schon nach wenigen Übungsstunden die Dreiball Jonglage im Ansatz gut entwickelt. Wenige Kinder haben aufgrund ihrer schwach entwickelten Übungskompetenz nur geringe Fortschritte machen können. Oft sind gerade diese Kinder nur schwer zu motiviren mit anderen gegenständen etwas zu üben und das neu gelernte Wert zu schätzen. Oftmals fehlt dann die Anerkennung für sich selbst. Bei diesen kindern suchen wir andauernd nach etwas, was ein Erfolgserlebnis vermitteln kann.

Hier sind Defizite in der Auge-Hand-Koordination, in der Koordination von linker und rechter Hand und in der Konzentration sowie der Ausdauer und der Überwindung von Unlust zu bemerken. Einige Kinder bleiben deutlich hinter ihrem Potential zurück.

Insgesamt haben trotzdem alle Kinder deutliche Fortschritte gemacht und viel Spaß gehabt.




Circus